Red Bull plant mit Strafen

Aufmacherbild
 

Red Bull Racing wird beim nächsten GP in Italien wohl bei beiden Autos den Motor wechseln und damit eine Rückversetzung in der Startaufstellung in Kauf nehmen. "Strategisch ist Monza am wahrscheinlichsten, weil wir nicht mit alten Motoren oder irgendeinem Risiko nach Singapur fahren wollen", sagt Teamchef Christian Horner, der sich auf der Highspeed-Strecke kaum Chancen ausrechnet. In Singapur landeten im Vorjahr beide Fahrer am Podest "Das ist unsere nächste Chance, zu glänzen", so Horner.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen