Red Bull fehlt eine Sekunde

Aufmacherbild
 

Red-Bull-Teamchef Christian Horner sieht Mercedes momentan klar im Vorteil. Er beziffert den Rückstand seines Teams auf etwa eine Sekunde pro Runde und nimmt dabei Motorenpartner Renault in die Pflicht. "90 Prozent der Probleme hängen mit der Software und damit, wie das ERS mit dem Verbrennungsmotor harmoniert, zusammen. Da ist noch viel Luft nach oben", so der Brite. Renault-Motorenchef Remi Taffin relativiert: "Es geht nur um Optimierung."

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen