Marko kritisiert Renaults Arbeit

Aufmacherbild
 

Red-Bull-Motorsportdirektor Helmut Marko lässt kein gutes Haar an Renault. "Es ist nicht möglich, dort hinzukommen, wo Mercedes ist", erklärt der Steirer bei "Servus TV" und sieht die Schuld dafür beim französischen Motorenlieferanten. Dass Ferrari es in der Winterpause geschafft hat, den Rückstand auf Mercedes zu verkleinern, liege daran, dass die Italiener "einen besseren Job als Renault" gemacht hätten. "Wir brauchen einen Motor, der funktioniert", fordert Marko.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen