Korea-GP macht horrende Verluste

Aufmacherbild

Mit schlechten Nachrichten lassen die Veranstalter des F1-Rennens in Südkorea aufhorchen. Der Grand Prix hat einmal mehr tiefrote Zahlen geschrieben. Medienberichten zufolge soll der operative Verlust des am 14. Oktober ausgetragenen Rennens bei rund 45 Millionen Euro liegen. "Es ist schwer zu sagen, welche Auswirkungen der Verlust auf das kommende Jahr haben wird", erklärt einer der Organisatoren gegenüber "Reuters". Der GP in Yeongam macht damit zum dritten Mal in Folge einen Verlust.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen