Alonso in Mugello Schnellster

Aufmacherbild
 

Der erste F1-Testtag im italienischen Mugello fällt zu einem Großteil dem Wetter zum Opfer. Aufgrund des starken Regens halten sich alle elf teilnehmenden Teams - nur HRT verzichtet - zurück, um auf der glatten Strecke keine Unfälle zu produzieren. Die schnellste Runde gelingt Fernando Alonso, der in seinem Ferrari eine Zeit von 1:22,444 Minuten auf den Asphalt knallt. Red-Bull-Pilot Mark Webber verliert als Zweiter mehr als 1,2 Sekunden, Rang drei geht an Jean-Eric Vergne (Toro Rosso).

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen