Interesse an Österreich-GP sinkt

Aufmacherbild

Trotz der Absage des Großen Preises von Deutschland hat auch der Österreich-GP (19. bis 21. Juni) mit rückläufigem Interesse zu kämpfen. "Obwohl wir viel Aufwand betreiben mit Veranstaltungen wie in Wien, hinken wir dem Vorjahr deutlich hinterher. Das zeigt die Probleme, die die Veranstalter haben", erklärt Red-Bull-Motorsportkonsulent Helmut Marko gegenüber der APA. "Man bekommt die Gebühren nicht mehr herein, weil sich die Formel 1 am Interesse der Zuschauer vorbeientwickelt."

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen