Ecclestone: "Vorwurf ist falsch"

Aufmacherbild
 

Formel-1-Boss Bernie Ecclestone wehrt sich im "Focus" gegen die Bestechungsvorwürfe, die Ex-Banker Gerhard Gribkowsky gegen ihn erhoben hat. "Der Vorwurf ist falsch. Ich habe Herrn Gribkowsky nicht bestochen. Der Mann lügt." Der 81-Jährige gibt aber zu, dass er Gribkowsky zehn Millionen Pfund gezahlt habe, "damit er mit dem Blödsinn aufhört, mir permanent Andeutungen zu machen, wie er mich bei den britischen Steuerbehörden hinhängen könnte." Ecclestone droht eine Anklage.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen