Ecclestone verteidigt Rennen

Aufmacherbild
 

Bernie Ecclestone verteidigt den Grand Prix in Bahrain mit einem drastischen Verweis auf Kriegsregionen. "Ich denke, jeder, der wirklich über Menschenrechte reden möchte, sollte vielleicht mal nach Syrien gehen", so Ecclestone, der nicht wisse, ob es in Bahrain Probleme gebe. Er habe keine. "Ich frage Euch: Ihr seid diejenigen, die über den Müll schreiben", sagt der 82-Jährige den Journalisten. Zuvor hatte Ecclestone gemeinsam mit FIA-Boss Jean Todt die Kraft des Sports betont.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen