Ecclestone-Prozess vertagt

Aufmacherbild
 

F1-Boss Bernie Ecclestone wird sich wohl in der Schmiergeld-Affäre heuer nicht mehr vor Gericht verantworten müssen. Das Oberlandesgericht München hat die Entscheidung über die Prozess-Eröffnung vertagt. Ursprünglich sollte sie Mitte September fallen, nun werden die Fristen für die Anwälte des 82-Jährigen verlängert. "Die Richter wollen sich nicht unter Druck setzen lassen, die Entscheidung soll nicht übers Knie gebrochen werden", so Margarete Nötzel, Pressereferentin des Oberlandesgerichts.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen