Spielberg-GP: Anrainer skeptisch

Aufmacherbild

Einheimische rund um den Red-Bull-Ring stehen einem möglichen Formel-1-Comeback in Spielberg skeptisch gegenüber. Anrainer-Ombudsmann Karl Arbesser äußert gegenüber der "APA" sowohl schalltechnische Probleme als auch solche bei den erlaubten Zuschauerzahlen. Darüber hinaus stelle sich die Frage, wer den "zweistelligen Millionen-Euro-Betrag an Bernie Ecclestone" überweise. Nachdem sich in der Türkei die Politik weigert, für einen Grand Prix zu zahlen, war Österreich ins Spiel gekommen.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen