Mercedes-Teamchef Wolff: "Ziel ist Podestplatz!"

Aufmacherbild
 

Mercedes-Teamchef Toto Wolff ist angesichts des Monaco-Erfolgs von Nico Rosberg, zwei dritten Plätzen durch Lewis Hamilton und insgesamt vier Pole-Positionen auch für den Großen Preis von Kanada am Sonntag zuversichtlich.

"Ich glaube, wir können - ohne hier mit Hochmut ans Werk zu gehen - sagen: ein Podestplatz muss unser Ziel sein", so der Wiener.

In Kanada zählt er die Silberpfeile allerdings nicht zu den Top-Favoriten.

Wichtige Schritte getan

Das sind für Wolff "die üblichen Verdächtigen. Dazu zählt der Red Bull, Ferrari und natürlich Kimi (Räikkönen im Lotus)".

Prinzipiell geht Wolff aber davon aus, dass der Rosberg-Sieg im Fürstentum keine "Eintagsfliege" wie im Vorjahr bleibt.

"Die Situation im letzten Jahr war ganz anders als dieses Jahr. Es gibt viele rationale Gründe, warum die Performance einfach ab Jahresmitte nicht mehr gestimmt hat. Wir haben im Team wichtige Schritte getan, um sicherzustellen, dass wir auch nachhaltig erfolgreich sind", erklärte Wolff.

Trotz der noch nicht gelösten Probleme, wozu er auch explizit die Reifen zählte, sei er "guter Hoffnung, dass wir noch weitere Siege in dieser Saison erzielen können".

In der WM ohne Chance?

Um WM-Spitzenreiter Sebastian Vettel nicht schon frühzeitig uneinholbar davonziehen zu lassen, ist dies auch dringend nötig.

Vor Kanada liegt Hamilton als Gesamtvierter mit 62 Punkten bereits 45 Zähler hinter Vettel (107).

Rosbergs Rückstand auf seinen Landsmann beträgt sogar 60 Punkte.

Den WM-Sechsten schmerzen seine beiden Ausfälle in Australien und China sowie die Plätze neun und sechs trotz Startplatz eins in Bahrain und Barcelona.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen