WM-Duell: Wer darf am Ende jubeln?

Aufmacherbild
 

In der Formel 1 duellieren sich in den letzten Rennen wohl nur noch zwei Piloten um den WM-Titel: Fernando Alonso und Sebastian Vettel.

Aktuell trennen die beiden Doppel-Weltmeister 29 WM-Punkte, die Nase vorne hat dabei der Spanier.

An den kommenden acht Wochenenden stehen sechs Rennen in Asien und Nord- bzw. Süd-Amerika auf dem Programm. Spätestens am 25. November ist die Frage nach dem neuen Weltmeister beantwortet.

Spitzt sich die WM noch einmal zu?

Alonso zeigte bislang die überzeugendste Leistung, liegt trotz lauter Unkenrufe vor Saisonbeginn über den schwachen Ferrari-Boliden zurecht an der Spitze der WM-Wertung.

Der Rest des Kalenders spielt aber eher Vettel in die Hände. Zumindest wenn man die bisherigen Erfolge der beiden WM-Rivalen auf den noch zu fahrenden Strecken miteinander vergleicht.

Vettel konnte bereits auf allen heuer noch zu fahrenden Strecken (Austin wird erstmals ausgetragen) mindestens einmal gewinnen.

Alonso dagegen hat in New Delhi, Abu Dhabi und Sao Paulo überhaupt noch nie gewonnen.

LAOLA1 mit dem Check des Titelkampfs:

Suzuka: VORTEIL VETTEL

Sebastian Vettel und Suzuka, das ist eine Liebesgeschichte. Drei Mal startete der Deutsche auf dem japanischen Kurs, drei Mal stand er dabei auf Pole Position. 2009 und 2010 reichte es zum Sieg, im Vorjahr "nur" zu Rang drei. Insgesamt lag Vettel von den 159 Runden, die er bisher in Suzuka fuhr, 109 in Führung. Besonderes Zuckerl: Vor einem Jahr fixierte er auf der Traditions-Strecke seinen zweiten WM-Titel.

Fernando Alonso kam mit Suzuka nicht ganz so gut zurecht. Acht Mal stand der Ferrari-Pilot bisher in der Startaufstellung, bei keiner Pole Position steht ein Sieg (2006) zu Buche. In den Diensten der Scuderia belegte Alonso in Suzuka die Plätze drei (2010) und zwei (2011).

Yeongam: VORTEIL VETTEL

Der Kurs im koreanischen Yeongam steht seit mittlerweile zwei Jahren im Programm. 110 Runden haben die F1-Asse auf dem Kurs seither gedreht, unglaubliche 98 davon lag Sebastian Vettel in Führung. Aufgrund seines Motorplatzers 2010 hat der deutsche Red-Bull-Pilot allerdings nur einen Korea-Sieg in der Tasche.

Den anderen darf Fernando Alonso sein Eigen nennen. Auf das Konto des Spaniers gehen auch alle restlichen zwölf Führungsunden, in denen nicht Vettel auf P1 lag. Im Vorjahr kam der Ferrari-Pilot nicht über Rang fünf hinaus.

Fahrer Starts Siege Podium Pole Ausfälle
Vettel 3 2 (66,7%) 3 (100%) 3 (100%) -
Alonso 8 1 (12,5%) 4 (50%) - 1

New Delhi: VORTEIL VETTEL

Zwar gab es bislang erst einen Grand Prix von Indien, bei diesem lieferte Sebastian Vettel aber eine Machtdemonstration der Extraklasse ab: Trainings-Bestzeit, Pole Position, Sieg mit 60 von 60 Führungsrunden und schnellste Rennrunde. "Besser kann man es nicht machen", hätte Niki Lauda zu dieser Leistung wohl gesagt.

Fernando Alonso lieferte auch eine solide Leistung ab: Startplatz drei münzte er im Rennen in Rang drei um. Dennoch geht dieser Punkt klar an Vettel.

Fahrer Starts Siege Podium Pole Ausfälle
Vettel 2 1 (50%) 1 (50%) 1 (50%) 1
Alonso 2 1 (50%) 1 (50%) - -

Abu Dhabi: VORTEIL VETTEL

Sebastian Vettel mag Abu Dhabi. Bereits zweimal triumphierte er auf dem arabischen Kurs, 2010 schnappte er sich zudem aus der Pole Position bei einbrechender Dunkelheit im Emirat seinen ersten (überraschenden) WM-Titel. Satte 79 (von insgesamt 110) Führungsrunden verbuchte der Deutsche auf sein Konto. Im Vorjahr ereilte ihn aus Pole Position ein Reifendefekt in der ersten Runde, der ihn zur Aufgabe zwang.

Fernando Alonsos Verhältnis zu Abu Dhabi ist könträr zu Vettels: Besonders bitter in Erinnerung dürfte dem Spanier 2010 sein, als er hinter Vitaly Petrov festhing, der sich eindrucksvoll verteidigte und so dazu beitrug, dass Alonso der WM-Titel flöten ging. Im Vorjahr konnte er zumindest mit seinen ersten drei Führungsrunden und Rang zwei erste Erfolge im Emirat verbuchen.

Fahrer Starts Siege Podium Pole Ausfälle
Vettel 1 1 1 1 -
Alonso 1 - 1 - -

Sao Paulo: UNENTSCHIEDEN

Sao Paulo dürfte nicht so ganz zu den Lieblings-Strecken von Sebastian Vettel gehören. Bei fünf Versuchen gewann er einmal und raste im Vorjahr aus seiner ersten Pole Position auf diesem Kurs zu seinem "erst" zweiten Podestplatz in Brasilien (Rang zwei).

Fernando Alonso ist in Sao Paulo sogar noch sieglos. Bei zehn Starts schaffte er es aber sechs Mal auf das Siegespodest. Zudem sicherte er sich beide WM-Titel in Sao Paulo. Folgt beim diesjährigen Saisonfinale Nummer drei?

Fahrer Starts Siege Podium Pole Ausfälle
Vettel 3 2 (66,7%) 2 (66,7%) 2 (66,7%) 1
Alonso 3 - 1 (33,3%) - -

Michael Höller

 

Wem drückst du im Titel-Duell die Daumen? Poste deine Meinung!

Fahrer Starts Siege Podium Pole Ausfälle
Vettel 5 1 (20%) 2 (40%) 1 (20%) 1
Alonso 10 - 6 (60%) 1 (10%) 2
Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen