Hamilton Tages-Schnellster im Singapur-Training

Aufmacherbild
 

Lewis Hamilton war am Trainings-Freitag für den Formel-1-Grand-Prix von Singapur der Schnellste.

Der britische Mercedes-Pilot markierte in der zweiten Session in 1:47,490 Minuten die Tagesbestzeit auf dem Marina-Bay-Straßenkurs.

Auf Platz zwei landete im Ferrari der Spanier Fernando Alonso (+0,132 Sekunden), der in der ersten Session voran gelegen war.

Der deutsche WM-Leader Nico Rosberg wurde bei seinem Angriff auf die Bestzeit seines Teamkollegen und Titelrivalen von einer Roten Flagge gestoppt.

Rosberg musste sich daher zum Auftakt des Flutlicht-Spektakels mit Rang 13 begnügen. In der WM-Wertung liegt Rosberg vor dem 14. der 19 Saisonrennen 22 Punkte vor Hamilton.

Weltmeister Sebastian Vettel (Red Bull) aus Deutschland wurde durch Motorprobleme gebremst und absolvierte im zweiten Training lediglich die letzten acht Minuten.

Dennoch schaffte es der Sieger der vergangenen drei Singapur-Rennen noch auf Rang fünf.

Bernie Ecclestone hat sich indes für einen dritten Wagen pro Team in der Formel 1 ab der Saison 2015 ausgesprochen.

"Es ist schon immer denkbar gewesen, dass die anderen Rennställe mit drei Autos fahren, sollten wir bis zu drei Teams verlieren", wurde der Geschäftsführer der Motosport-Königsklasse am Freitag in Singapur von "autosport.com" zitiert.

Nicht nur wegen der finanziellen Probleme mancher Teams und einer deshalb ungewissen Zukunft würde Ecclestone am liebsten generell den dritten Wagen einführen.

"Ich denke, wir sollten es sowieso machen", meinte er vor dem Nachtrennen am Sonntag.

Den Grund nannte der 83-Jährige gleich mit: Er würde lieber Ferrari mit drei Autos sehen oder eines der anderen Top-Teams als andere Rennställe, die finanziell zu kämpfen hätten.

Mehr Gewissheit bei den Problemteams erwartet Ecclestone nach den kommenden zwei oder drei Rennen, sprich bis spätestens Mitte Oktober.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen