Sauber bestätigt sein Fahrer-Duo für 2012

Aufmacherbild
 

Das F1-Team Sauber bestreitet auch die kommende Saison 2012 mit seinem aktuellen Fahrerduo.

Der Japaner Kamui Kobayashi (24) und der Mexikaner Sergio Perez (21) wurden am Donnerstag vor dem Grand Prix von Ungarn in Budapest offiziell für eine weitere Saison bestätigt.

Kobayashi fährt seit dem vergangenen Jahr für den Schweizer Rennstall, Perez bestreitet derzeit seine Debütsaison in der Königsklasse.

"Ich bin sehr stolz"

"Ich bin sehr stolz, ein weiteres Jahr für dieses Team fahren zu können", betonte Kobayashi, der durch starke Leistungen in der ersten Saisonhälfte auch auf dem Radar einiger Topteams aufgetaucht sein soll.

Der Japaner liegt in der WM-Wertung nach neun von 19 Rennen auf Rang elf. "2010 war eine sehr schwierige Saison mit harten Zeiten", erinnerte Kobayashi. "Wir haben es geschafft, das zu überwinden, weil wir eine starke Mannschaft sind."

Sauber schwärmt von Kobayashi

Mittlerweile hat sich Sauber nach dem Ausstieg von BMW Ende 2009 im Mittelfeld der Formel 1 etabliert.

"Wir sind sehr zufrieden mit unseren Piloten", erklärte Teamchef Peter Sauber. Kobayashi sei trotz seiner jungen Jahre sehr gut in die Führungsrolle hineingewachsen. "Er macht uns sowohl sportlich als auch menschlich viel Freude."

Daher habe auch nie Zweifel bestanden, die Option auf den 24-Jährigen zu ziehen. Beide Fahrer bedankten sich neben dem Besitzer auch ausdrücklich bei der österreichischen Sauber-Geschäftsführerin Monisha Kaltenborn für das Vertrauen.

Perez mit Millionen im Hintergrund

Perez liegt in seiner Rookie-Saison derzeit auf WM-Rang 14, hatte die F1-Welt vor allem mit seinem schweren Unfall im Qualifying von Monaco geschockt.

"Kontinuität zu haben, ist natürlich sehr gut", meinte der Mexikaner, der langfristig Sponsor-Millionen mitbringt - unter anderem vom Telekom-Konzern Telmex von Carlos Slim, dem derzeit reichsten Mann der Welt.

Gleiches gilt Perez' Landsmann Esteban Gutierrez, den Sauber als Ersatzfahrer bestätigt hat.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen