Hamilton oder Rosberg? Rechenspiele zum WM-Titel:

Aufmacherbild

Lewis Hamilton liegt nach seinem Sieg im US-Grand-Prix klar auf Titelkurs.

Sein Mercedes-Teamkollege Nico Rosberg hat aber trotz des weiteren Rückschlags in Austin und nunmehr 24 Punkten Rückstand immer noch Chancen auf die WM-Krone.

Es gibt zahlreiche Rechenspielereien, wie die Entscheidung in der Formel 1 fallen kann. Sicher ist nur, dass der neue Titelträger erst im letzten Rennen gekürt wird.

Bei Gleichstand siegt Hamilton

Bei den beiden abschließenden Rennen am Sonntag in Sao Paulo und in Abu Dhabi am 23. November sind noch maximal 75 Zähler zu holen. Denn erstmals werden heuer im letzten Grand Prix doppelte Punkte vergeben.

Klar ist aber: Hamilton wäre auch bei Gleichstand Weltmeister, weil er mehr Saisonsiege aufweist. Rosberg muss also in den beiden ausstehenden Rennen mindestens 25 Zähler mehr als sein britischer Stallrivale holen, um erstmals Champion zu werden.

Hier ein paar Varianten, wie Hamilton oder Rosberg den Titel holen können:

Hamilton wird Weltmeister, wenn er

  • auch die beiden restlichen Rennen gewinnt;
  • zusammen maximal 24 Punkte auf Rosberg einbüßt;
  • in Sao Paulo mindestens Dritter und in Abu Dhabi Zweiter wird, auch wenn Rosberg beide Grand Prix gewinnen sollte;
  • er zweimal keine Punkte holt, aber Rosberg höchstens 24 Zähler schafft.

Rosberg wird Weltmeister, wenn er

  • insgesamt 25 Punkte mehr als sein Stallrivale erkämpft;
  • beide Rennen gewinnt und Hamilton maximal noch 50 Punkte holt;
  • in Sao Paulo gewinnt, danach ohne Zähler bleibt, aber Hamilton überhaupt nicht mehr punktet;in Brasilien ausfällt, aber in Abu Dhabi gewinnt und Hamilton in beiden Rennen maximal 25 Punkte gelingen

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen