RBR appelliert an Nachzügler

Aufmacherbild
 

"Deren Piloten müssen einfach mehr aufpassen"

Aufmacherbild
 

Red Bull Racing liegt die Nullnummer von Sebastian Vettel beim Malaysia-GP noch immer schwer im Magen.

Zur Erinnerung: Der Doppel-Weltmeister hatte sich wenige Runden vor Schluss beim Überrunden von Narain Karthikeyan an dessen HRT den Hinterreifen aufgeschlitzt und war vom vierten Platz aus den Punkterängen gefallen.

In der Sendung "Sport und Talk" auf ServusTV forderte Motorsportberater Dr. Helmut Marko nun mehr Umsicht von den Piloten der Nachzügler-Teams ein.

Appell an die Nachzügler-Teams

"Die fahren in einer anderen Liga, sind teilweise sechs bis acht Sekunden langsamer und da muss man mehr aufpassen", sagte der Steirer.

"Wir haben schon unseren Teammanager beauftragt, sowohl mit Marussia, als auch mit HRT zu reden, dass deren Piloten einfach mehr aufpassen müssen."

RB8 gibt Rätsel auf

Doch auch ohne Vettels Nullnummer wäre man von der Führung in den beiden WM-Wertungen entfernt. Die Schuld daran sieht Marko in erster Linie beim Auto.

Der RB8 gibt den Ingenieuren derzeit Rätsel auf: "Offen gesagt, momentan entscheidet das Auto fast, wann es am Schnellsten ist und nicht wir."

Für des Rätsels Lösung haben die RBR-Mitarbeiter noch knapp eineinhalb Wochen Zeit. Das erste freie Training zum nächsten Grand Prix in Shanghai steht erst am 13. April an.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen