Räikkönen lässt Comeback-Sieg kalt

Aufmacherbild
 

Kimi Räikkönen bleibt ein Unikat. Der Finne feierte am Sonntag beim "Thriller" von Abu Dhabi seinen ersten Sieg seit 2009, blieb aber auch auf dem Weg zu seinem großen Comeback-Triumph cool wie eh und je.

"Lasst mich in Ruhe. Ich weiß, was ich zu tun habe", fauchte der 33-Jährige seine Crew einmal über Funk an und als man ihm später aufforderte, alle vier Reifen aufzuwärmen, reagierte er nicht weniger ungehalten. "Ja, ja. Das mache ich ohnehin die ganze Zeit."

Stunk am Boxenfunk

Auch ohne die Tipps seiner Lotus-Boxencrew gelang dem schweigsamen "Iceman" in einem Rennen mit einem Riesen-Unfall, zwei Safety-Car-Phasen und vielen Ausfällen wie jenem von Leader Lewis Hamilton (McLaren) schon in seinem Comeback-Jahr der 19. GP-Sieg seiner Karriere.

Zuletzt hatte der Weltmeister von 2007, der zwei Jahre in der Rallye-WM aktiv war, im September 2009 für Ferrari in Belgien triumphiert.

Damit ist Räikkönen einer von nur vier Piloten, denen nach einem Comeback in der Formel 1 noch ein Sieg gelang.

GPs im Ziel Top-10 Podest Sieg s.Rd. Rd.auf P1 Punkte
18 18 17 7 1 2 44 198

Wer nun Luftsprünge erwartet hätte, sah sich getäuscht. "Ich hätte gehofft, dass es mit dem Sieg schon früher klappt", gab sich Räikkönen auf dem Podest abgeklärt wie immer.

Der konstanteste Fahrer im Feld, der bis Sonntag auch sechs Mal auf das Podest gefahren war und erst kürzlich seinen Lotus-Vertrag um ein weiteres Jahr verlängert hatte, ist nun der achte Saisonsieger der WM 2012.

Sieg mit dem dritten Team

Räikkönen sorgte auch für den ersten Lotus-Sieg seit 1987. Allerdings hat das aktuelle Team den Namen nur "gemietet". Da der Finne zuvor bereits mit McLaren und Ferrari gewonnen hatte, ist er einer von 14 Piloten in der F1-Geschichte, die mit mindestens drei verschiedenen Teams GP-Siege feierten.

letzer Sieg Pause Comeback-Sieg
Niki Lauda Monza 1978 1980-81 Long Beach 1982
Alain Prost Jerez 1990 1992 Kyalami 1993
Nigel Mansell Estoril 1992 1993-94 Adelaide 1994
Kimi Räikkönen Spa 2009 2010-11 Abu Dhabi 2012

Mit seinem ersten Saisonsieg ist Räikkönen zwar auch rechnerisch aus dem Rennen um den WM-Titel. Rang drei ist aber mehr als nur in Reichweite und könnte schon in zwei Wochen in Austin fixiert werden.

31 Punkte Vorsprung auf Mark Webber, 33 auf Lewis Hamilton und gar 45 auf Jenson Button. Nach 2003, 2005 (jeweils Vizeweltmeister), 2007 (Champion) und 2008 (WM-Dritter) würde Räikkönen damit zum fünften Mal in seiner Karriere in einer Endabrechnung in den Top-3 aufscheinen.

Fahrer Siege Teams
Alain Prost 51 Renault (9), McLaren (30), Ferrari (5), Williams (7)
Fernando Alonso 30 Renault (17), McLaren (4), Ferrari (9)
Jackie Stewart 27 BRM (2), Matra (9), Tyrrell (16)
Niki Lauda 25 Ferrari (15), Brabham (2), McLaren (8)
Juan-Manuel Fangio 24 Alfa Romeo (6), Maserati (7), Mercedes (8), Ferrari (3)
Nelson Piquet 23 Brabham (13), Williams (7), Benetton (3)
Kimi Räikkönen 19 McLaren (9), Ferrari (9), Lotus (1)
Stirling Moss 16 Mercedes (1), Maserati (2), Vanwall (6), Cooper (3), Lotus (4)
Jenson Button 14 Honda (1), Brawn (6), McLaren (7)
Carlos Reutemann 12 Brabham (4), Ferrari (5), Williams (3)
Jody Scheckter 10 Tyrrell (4), Wolf (3), Ferrari (3)
Gerhard Berger 10 Benetton (2), Ferrari (5), McLaren (3)
John Surtees 6 Ferrari (4), Cooper (1), Honda (1)
Dan Gurney 4 Porsche (1), Brabham (2), Eagle (1)

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen