Wegen der komplett neuen Autos nehme der Umbau mehr Zeit in Anspruch. "Man muss fahren, im Moment sitze ich aber hier. Das ist die Höchststrafe", meinte der Titelverteidiger.

Neben Red Bull und Mercedes hatte auch Ferrari Probleme. Auf seiner ersten Runde mit dem neuen F14T war Kimi Räikkönen stehen geblieben. Insgesamt absolvierten die Teams kaum Runden.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen