RB10 und Silberpfeil enthüllt

Aufmacherbild
 

Vettel dämpft Erwartungen

15 Minuten nach dem neuen Mercedes stand auch der neue Red Bull in ganzer Pracht da. "Der RB10 hat wenig gemeinsam mit seinen Vorgängern", schrieb Red Bull in seiner Pressemitteilung.

Auch am RB10 fällt die regelbedingt tiefe Nase auf, die die heurige Maximalhöhe von 18,5 Zentimetern nicht überschreiten darf. Sie läuft relativ spitz zu, ist vorn schwarz lackiert und sehr flach.

Angetrieben wird das Auto, mit dem Red Bull in seine zehnte Formel-1-Saison startet, wie in den vergangenen Weltmeister-Jahren von einem Renault-Motor.

"Wir hatten einen unglaublichen Lauf mit vier Titeln in Serie. Und natürlich versuchen wir, auch den fünften nacheinander zu holen", sagte Vettel. "Aber die Erwartungen sind jetzt erstmal niedrig. Wir starten alle mit einem weißen Blatt Papier."

Boliden bleiben in der Garage

Gelingt es ihm aber, würde er die historische Marke von Rekordweltmeister Michael Schumacher mit den fünf Triumphen von 2000 bis 2004 im Ferrari einstellen.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen