Ferrari bestätigt Fahrerpaarung für 2016

Aufmacherbild
 

Kimi Räikkönen wird auch in der Saison 2016 für Ferrari an den Start gehen und seine insgesamt sechste Saison für die Suderia absolvieren. Das bestätigt der italienische Rennstall im Vorfeld des Grand Prix von Belgien.

"Die Scuderia Ferrari gibt bekannt, dass sie ihren Vertrag mit Kimi Räikkönen erneuert hat. Das Fahrer-Lineup wird in der nächsten Saison weiter aus dem finnischen Piloten und Sebastian Vettel bestehen", heißt es in einer Presseaussendung. Details zur Verlängerung wurden nicht genannt, der 35-Jährige gilt als einer des bestverdienenden Piloten der Formel 1.

"Ein weiteres Jahr bei Ferrari bleiben zu können bedeutet, dass ein Traum für mich in Erfüllung geht. Die Scuderia ist meine Familie, hier möchte ich meine Karriere beenden. Ich möchte mich bei den Menschen bedanken, die mir diese Chance gegeben haben. Ein großer Dank gilt auch den Ferrari-Fans, die mich immer unterstützen", sagt Räikkönen in einem ersten Statement.

Zuletzt kursierten Gerüchte, nach denen der Finne von seinem Landsmann Valtteri Bottas abgelöst werden soll. Auch Niko Hülkenberg war im Gespräch.

Vettels Wunsch geht in Erfüllung

Teamkollege Sebastian Vettel setzte sich zuletzt für einen Verbleib des "Icemans" bei der Scuderia ein.

"Es ist kein Geheimnis, dass ich mit ihm gut auskomme, wir verstehen uns sehr gut, er ist sehr geradeaus und ehrlich und das ist eine Qualität, die ich sehr schätze an ihm. Das hat sich in diesem Jahr auch nicht verändert, deswegen wäre es gut, wenn wir zusammen weitermachen", ließ der Deutsche wissen.

"Wenn man sich nur die reinen Ergebnisse anschaut, mag es klar erscheinen, aber es ist sehr eng zwischen uns. Es gibt Bereiche, wo ich im Vorteil bin und Bereiche, wo er im Vorteil ist. Er ist eine gute Herausforderung, ich kann viel von ihm lernen, er hat einen anderen Ansatz zu manchen Dingen. Es wäre schön, ihn auch nächstes Jahr im Team zu haben."

Stichtag 31. Juli

Teamchef Maurizio Arrivabene stellte am Rande des Grand Prix von Bahrain im April klar, dass Räikkönens Zukunft bei Ferrari von dessen Leistung abhängt. Als Stichtag wurde der 31. Juli genannt.

"Wir sind mit ihm zufrieden, doch er weiß, dass er sich die Vertragsverlängerung verdienen muss. Kimi hat das Thema Vertrag angesprochen, ich habe ihm geantwortet, dass alles von seinen Leistungen abhängt", erklärte Arrivabene gegenüber "Sky". "Wir glauben, dass die Verlängerung des Vertrages mit Kimi weitere Stabilität in das Team bringt".

Mit den Plätzen 5 (Spanien), 6 (Monaco), 4 (Kanada) und 8 (Großbritannien) sowie Ausfällen beim GP von Österreich in Spielberg und in Ungarn hatte Räikkönen seither eine zwiespältige Bilanz zu verzeichnen. Der "Iceman" selbst zeigte sich davon wie gewohnt unbeeindruckt.

"Ich habe immer gesagt, dass es nicht das Ende meines Lebens wäre, wenn ich nächstes Jahr nicht fahre, aber natürlich möchte ich hier sein", sagte der Finne Mitte Juli und stellte sogar ein Karriereende in den Raum. "Wenn ich nicht bei Ferrari bin, werde ich bei gar keinem Team sein, ganz einfach."

Was passiert 2017?

Räikkönen war 2014 zur Scuderia zurückgekehrt. 2007 wurde der "Iceman" mit den Italienern Weltmeister. In der laufenden WM liegt der 35-Jährige mit einem Podestplatz, Rang zwei im April in Bahrain, auf Rang fünf.

2017 könnte Räikkönen dennoch von seinem Landsmann Valtteri Bottas abgelöst werden.

Gerüchten zufolge soll der Williams-Pilot bereits einen Vorvertrag bei der Scuderia unterschrieben haben. Im kommenden Jahr ist Bottas ablösefrei zu haben.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen