Neue Gerüchte um Vettel-Wechsel zu Ferrari

Aufmacherbild

Immer wieder kochen Medien das Grücht auf, dass Sebastian Vettel vor einem Wechsel zur Scuderia Ferrari steht.

Diesmal ist es wieder die britische BBC, die von "einer Quelle innerhalb Ferraris" erfahren haben will, dass der Doppelweltmeister einen Vorvertrag unterzeichnet hat.

Demnach soll Vettel ab 2014 für Ferrari fahren, wenn das Team in der kommenden Saison gewisse sportliche Leistungskriterien erfüllt.

Alonso spricht mit

Fernando Alonso soll den Deal abgesegnet haben. Zudem soll Felipe Massa ein weiteres Jahr bei der Scuderia unterschrieben haben und quasi als "Platzhalter" für Vettel dienen - eine Variante, die schon in der Vergangenheit in diversen Gerüchten aufkam.

Ferrari dementiert freilich und lässt über einen Sprecher am Montag ausrichten: "Da ist nichts Wahres dran. Es ist nicht das erste Mal in diesem Jahr, dass wir diese Gerüchte hören und es wird auch nicht das letzte Mal sein."

Fakt ist, dass Vettels aktueller Vertrag bis Saisonende 2014 läuft. Dieser soll zwar eine Ausstiegsklausel beinhalten, die allerdings nur dann schlagend wird, wenn Red Bull Racing 2013 gewisse sportliche Ziele verfehlt.

Wie Vettels Vertrag im Detail aussieht, wissen aber wohl nur er und das RBR-Management. Zudem ist es nicht ausgeschlossen, dass Ferrari derartige Gerüchgte bewusst streut, um im heißen Titelkampf für Unruhe beim Rivalen zu sorgen.

Hamilton hat verhandelt

Die BBC brachte aber auch weitere Details zum Cockpit-Poker bei Ferrari ans Licht: So soll die Scuderia neben Mark Webber auch mit Lewis Hamilton verhandelt haben.

Der Brite, der 2013 bei Mercedes fährt, bestätigte dies sogar gegenüber der spanischen Zeitung "As": "Ja, es stimmt: Mein Manager hat mit Ferrari gesprochen."

Ein Wechsel von Hamilton soll aber am Veto Alonsos gescheitert sein. Die beiden Weltmeister gelten seit ihrem gemeinsamen Jahr bei McLaren als Erzfeinde.

Michael Höller

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen