Vettel sogar fast 1,3 Sekunden. "Für uns war es ein ganz guter Tag, es gab keine größeren Probleme. Im Winter bei den Tests sah es hier nicht so gut aus", gab sich der Vierfach-Weltmeister dennoch betont gelassen.

"Wir wussten, dass es insgesamt ein schwieriger Start wird, aber wir sind schon viel zuverlässiger geworden. Ich hoffe, wir können das Auto weiter verbessern."

Diese Zweck-Hoffnung wurde vorerst freilich nicht erfüllt. "Die Longruns haben besser ausgeschaut.

Marko warnt vor Williams

Aber von der Fahrbarkeit her hat sich der von Software-Neuerungen erhoffte Fortschritt leider nicht eingestellt", berichtete Red Bulls Motorsportdirektor Helmut Marko bedauernd.

"Die beiden Mercedes diktieren das Tempo nach Belieben. Für uns geht es hier nur um Position drei", fürchtet Marko.

"Wir müssen sogar achten, dass nicht auch noch Williams vor uns steht", verwies der Österreicher auf den hinter Vettels Teamkollegen Daniel Ricciardo fünftplatzierten Brasilianer Felipe Massa im ebenfalls von einem Mercedes-Antrieb beschleunigten Williams.

Dass Vettel schon im dritten Saisonrennen ein neues Triebwerk und eine neue kinetische Generatoren-Einheit (MGU-K) brauchen würde, sei eine Vorsichtsmaßnahme, betonte Marko.

"Das heißt nicht, dass der Motor nicht wieder eingesetzt wird." Pro Saison sind straffrei fünf Motoren erlaubt.

Position

Fahrer

Team

Zeit

Gefahrene Runden

1.

Lewis Hamilton

Mercedes

1:37,502

14

2.

Nico Rosberg

Mercedes

+0,231 sek.

13

3.

Fernando Alonso

Ferrari

+0,451

17

4.

Nico Hülkenberg

Force India

+0,620

10

5.

Jenson Button

McLaren

+1,134

16

6.

Kimi Räikkönen

Ferrari

+1,281

12

7.

Kevin Magnussen

McLaren

+1,447

15

8.

Daniil Kvyat

Toro Rosso

+1,554

24

9.

Sergio Perez

Force India

+1,600

21

10.

Sebastian Vettel

Red Bull Racing

+1,887

16

11.

Felipe Massa

Williams

+2,031

11

12.

Jean-Eric Vergne

Toro Rosso

+2,360

26

13.

Felipe Nasr

Williams

+2,576

14

14.

Daniel Ricciardo

Red Bull Racing

+2,904

19

15.

Adrian Sutil

Sauber

+3,150

20

16.

Pastor Maldonado

Lotus

+3,291

31

17.

Jules Bianchi

Marussia

+3,387

20

18.

Giedo van der Garde

Sauber

+3,411

20

19.

Romain Grosjean

Lotus

+3,534

24

20.

Max Chilton

Marussia

+4,292

20

21.

Robin Frijns

Caterham

+4,915

35

22.

Marcus Ericsson

Caterham

+5,209

21

Position

Fahrer

Team

Zeit

Gefahrene Runden

1.

Lewis Hamilton

Mercedes

1:34,325

28

2.

Nico Rosberg

Mercedes

+0,365 sek.

31

3.

Fernando Alonso

Ferrari

+1,035

28

4.

Daniel Ricciarod

Red Bull Racing

+1,108

28

5.

Felipe Massa

Williams

+1,117

13

6.

Jenson Button

McLaren

+1,203

21

7.

Sebastian Vettel

Red Bull

+1,281

30

8.

Daniil Kvyat

Toro Rosso

+1,315

31

9.

Kevin Magnussen

McLaren

+1,337

22

10.

Sergio Perez

Force India

+1,477

40

11.

Valtteri Bottas

Williams

+1,595

9

12.

Jean-Eric Vergne

Toro Rosso

+1,647

33

13.

Nico Hülkenberg

Force India

+1,673

18

14.

Kimi Räikkönen

Ferrari

+2,041

33

15.

Adrian Sutil

Sauber

+2,637

13

16.

Esteban Gutierrez

Sauber

+2,650

35

17.

Pastor Maldonado

Lotus

+2,934

25

18.

Romain Grosjean

Lotus

+3,274

23

19.

Jules Bianchi

Marussia

+3,475

15

20.

Max Chilton

Marussia

+3,922

10

21.

Kamui Kobayashi

Caterham

+3,932

33

22.

Marcus Ericsson

Caterham

+4,811

30

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen