Neu bei LAOLA1: Hannes Arch über das RB Air Race

Aufmacherbild
 

Hallo liebe Flug-Fans von LAOLA1,

Endlich geht’s wieder los! Obwohl es das zweite Rennen heuer ist, kommt es mir vor, als würden wir nun erst richtig in die Saison starten. Aber das kommt wahrscheinlich davon, dass mein Team jetzt wirklich komplett ist und wir Gas geben können. Darum freu‘ ich mich besonders auf das Rennen hier in Chiba, aber vor allem auch weil es das erste Red Bull Air Race in Japan und die Location hier in der Tokio Bay sensationell ist.

Die Japaner sind extrem freundlich und hilfsbereit, das macht die ganzen Vorbereitungen um einiges einfacher. Und was sehr cool ist: Es sind jetzt schon richtig viele Fans am Race-Airport und wollen Fotos machen. Die Begeisterung für das erste Red Bull Air Race hier in Japan ist riesengroß. Alle Fans sind sehr aufmerksam und respektvoll, immer freundlich.

Das motiviert ungemein und ist ein Ansporn, damit wir unser Bestes geben. Nach meinem Fehler in Abu Dhabi möchte ich das noch mehr, jetzt will ich‘s wissen und bin hochmotiviert! Dass alles stimmt, weiß ich ja, es ist ja nicht so, dass ich in Abu Dhabi nicht schnell geflogen bin, ich war in jeder Runde unter den Schnellsten. Die Formkurve stimmt! Und das Technische sowieso: Obwohl wir an meinem Flugzeug nichts verändert haben, fliegen mir die Kollegen, die viel an ihren Maschinen geschraubt haben nicht um die Ohren :-). Das erleichtert mich schon mal ungemein!

Meine Freundin Miriam und ich sind in Japan gut angekommen

Nachdem das Wetter im Moment nicht so richtig mitspielt und wir aufgrund der aktuellen Windsituation nicht aufbauen und ‚echt‘ fliegen können, bleibt Zeit für Training am Simulator und im Fitness-Studio. Ich würde lieber fliegen, aber das andere schadet auf keinen Fall und hilft mir, mich zu fokussieren und mental vorzubereiten. Danach geht’s schon weiter, langweilig wird’s hier nie – mit meinem Techniker und Engineer wird das Setup besprochen und vorbereitet, neue Strategien überlegt.

Das Wetter kannst du ohnehin nicht beeinflussen. Von daher ist es das Wichtigste, jetzt nicht den Fokus zu verlieren. Das habe ich in der Nacht schon einmal geschafft, als mich als einziger des Teams ein Erdbeben der Stärke 6,8 nicht geweckt hat. Diesen Fokus gilt es zu halten, das ist die große Herausforderung. Denn selbst wenn es nur ein einziges Training und dann den Wettkampf geben sollte, will ich ganz vorne mitmischen. Dann heißt es einfach – volle Konzentration, Druck rausnehmen und Spaß am Fliegen haben!

Smoke on, Euer Hannes

 

Hannes Arch ist einer von 14 Piloten in der Master Class des Red Bull Air Race 2015. Der 47-jährige Steirer, der in Salzburg lebt, gewann 2008 als erster und bislang einziger Österreicher die Weltmeisterschaft und wurde 2009 und 2014 Vizeweltmeister.

Alles zum Red Bull Air Race in Spielberg (3.-6. September 2015)!

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen