Aufmacherbild

Zeitlupe Rietzler

 

Der neue "Djoker" ist die perfekte Ballmaschine

Die Tenniswelt huldigt dem neuen König Novak Djokovic. Mit seinem ersten Sieg bei den US Open in New York untermauerte der Serbe eindrucksvoll, dass er zu Recht die neue Nummer 1 der Welt ist.

Die Ausnahmekönner Roger Federer und Rafael Nadal müssen die Überlegenheit des 24-Jährigen neidlos anerkennen. Die Zahlen sprechen für sich. Djokovic, der in den letzten Jahren seinem Ruf als Tennis-Clown alle Ehre gemacht hat, legte 2011 eine unglaubliche Serie hin, gewann 64 seiner 66 Spiele, triumphierte bei drei der vier Grand Slam Turniere, darf sich über einen neuen Preisgeld-Rekord - der „Djoker“ kassierte 2011 bereits 7,77 Mio. Euro - freuen und liegt in der Weltrangliste 4.100 Zähler vor Verfolger Nadal und über 6.300 Punkte vor Federer.

Zehn seiner 28 Titel eroberte der Serbe in diesem Jahr. Djokovic agiert wie eine fehlerlose Ballmaschine und wirkt ausgeglichener den je, körperlich  fitter und spielt voller Selbstvertrauen.

Die Gründe dafür liegen auf der Hand. Der Fußball-Fan - Djokovic drückt dem AC Milan die Daumen - stellte vor knapp einem Jahr seine Ernährung komplett um. Aufgrund einer Gluten-Unverträglichkeit (wurde Ende 2010 festgestellt) verzichtet der Rechtshänder seither auf Pasta und Pizza und liebt das Leben an der Seite seiner bildhübschen Freundin Jelena Ristic.

Sie hat dafür gesorgt, dass der neue Tennis-König emotional stabiler geworden ist, sein Clown-Image abgelegt hat und nur noch auf dem Tenniscourt seine Späße mit den Gegnern treibt. Auch wenn die das neuerdings wesentlich  weniger lustig finden.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen