Sports Champions 2

Aufmacherbild
 

Gameplay
Grundsätzlich präsentiert sich „Sports Champion 2“ wie sein Vorgänger. Per Move-Controller steuert man durch das Menü und nach einer kurzen Einstellung geht es auch schon los. Bei den Einstellungen wird ein eigener Avatar erstellt, der mit dem Profil verbunden wird und man daher immer mit den gleichen Einstellungen spielen kann. Die drei-Punkt-Kalibrierung fällt weg, „Sports Champions 2“ bietet aber dennoch eine hervorragende Move-Erkennung. Zu den weiteren Neuerungen zählen der komplett neue Party-Modus und die Möglichkeit das Spiel in 3D zu spielen. Der Party-Modus – mit bis zu vier Teilnehmern – lässt den Spieler willkürliche Turniere erstellen. Dabei darf man seine eigenen Regeln und Sportarten festlegen.

Beim Herausforderungsmodus habt ihr die Wahl zwischen Bronze-, Silber- und Goldpokal, was der Schwierigkeit und einer Art Karriere-Modus entspricht. Bei einigen Spielen wird noch abgefragt, ob ihr mit einem oder zwei Controller spielen wollt, und das Spiel beginnt!

Bowling
Der Klassiker! Da denkt man, man hat bereits im ersten Teil die typischen Sportarten durchgespielt, da kommt beim Nachfolger das klassischste aller klassischen Spiele. Die Steuerung funktioniert ganz gut und die Kugeln lassen sich perfekt anschneiden. Bei diesem Spiel gilt die Faustregel: Je stärker man wirft, umso schneller rollt die Kugel auf die Pins zu.

Boxen
In der Egoperspektive geht es in den Boxkampf. Zuvor muss man sich noch für die Steuerung seiner Wahl entscheiden: Will man mit einem oder zwei Move-Controller spielen? Bei zwei Controllern werden natürlich der linke und der rechte Arm original in das Spiel übertragen. Spielt man mit nur einem Controller, stehen die Symbolknöpfe für die einzelnen Angriffe der anderen Hand. Beim Boxen ist die Bewegungserkennung nicht optimal und die Schläge und Uppercuts werden nicht hundertprozentig ident in das Spiel übertragen. Dennoch macht diese Sportart Spaß und erinnert ein wenig an den Gladiatorenkampf aus dem ersten Teil.

Skifahren
Beim Skifahren kommt man auch im Wohnzimmer richtig ins Schwitzen. Gefahren wird gegen drei andere Gegner, der erste im Ziel gewinnt. Klingt einfach, ist es aber nicht, denn der Weg nach unten ist voller Gefahren und Umwegen. Zwischen Bäumen, Hindernissen und Sprungschanzen müsst ihr den perfekten Weg in das Tal finden. Beim Skifahren ist es aber auch noch wichtig immer in die Hocke zu gehen, um bei den Geraden so viel Geschwindigkeit wie möglich aufzubauen.

Golf
Ein weiterer Klassiker erwartet uns mit Golf. Was gibt es Schöneres als auf dem Grün ein paar Bälle durch die Gegend zu schlagen? Nichts, und genau deshalb dürfte es der Gentlemansport auch auf die zweite „Sports Champions“ Ausgabe geschafft haben. Nach Discgolf, gibt es nun endlich das Original für das Wohnzimmer.

Hier mehr dazu...

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen