Aufmacherbild

Rogers outet sich und tritt von der Bühne ab

Der 18-fache US-Teamspieler Robbie Rogers hat sich am Freitag als schwul geoutet und im gleichen Zug seinen Rücktritt aus dem Profi-Fußball verlautbart.

Der 25-Jährige stand zuletzt in England bei Zweitligist Leeds United unter Vertrag, im Herbst war er in die dritte Liga an Stevenage verliehen.

"Geheimnisse können Schaden anrichten"

Das Outing erfolgte auf seiner Website.

"Geheimnisse können sehr großen inneren Schaden anrichten. Die Leute predigen Ehrlichkeit, weil Ehrlichkeit so klar und einfach ist. Aber versuch einmal, deinen Freunden nach 25 Jahren zu erklären, dass du schwul bist", schrieb Rogers in seinem Blog.

"In den vergangenen 25 Jahren hatte ich Angst, Angst zu zeigen, wer ich wirklich bin. Angst, dass Vorurteile und Ablehnung mir meine Träume und Erwartungen verbauen."

Rogers spielte auch bei Olympia 2008 in Peking für die USA. Seine letzten Länderspiel-Einsätze für das A-Team um Cheftrainer Jürgen Klinsmann absolvierte er im Jahr 2011.

Mehr zum Thema Zum Seitenanfang»