Windtner fordert FIFA-Rücktritte

Aufmacherbild
 

Nun bezieht auch Österreichs Fußball-Bund (ÖFB) in Person von Präsident Leo Windtner erstmals öffentlich Stellung zum Korruptions-Skandal in der FIFA. "Die FIFA hat ein gewaltiges Image- und Glaubwürdigkeitsproblem. Und das lässt sich einfach nicht lösen, ohne dass man auch die Personen dort ablöst", fordert der ÖFB-Boss gegenüber dem "ORF" personelle Konsequenzen. Nach Festnahmen hat die FIFA am Mittwochabend elf hohe Funktionäre vorläufig suspendiert. Die Präsidentenwahl am Freitag wackelt.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen