Kuljic: "Habe nie Geld bekommen"

Aufmacherbild
 

Interessante Wendung im "Manipulations-Prozess". Sanel Kuljic gibt bei der Befragung an, nie Geld für drei Spiel-Manipulationen erhalten zu haben. Als die Richterin ihn fragt, warum er zunächst erklärt hatte, 5.000 Euro kassiert zu haben, hält er fest: "Ich hab' das bei meiner Einvernahme nur gesagt, weil mich die Staatsanwältin ausgelacht hat." Der 36-Jährige gibt an, die Partien nur beeinflusst zu haben "um zu helfen". Mit sieben weiteren Fällen will er nichts zu tun haben.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen