Russland: Interne Kritik an WM

Aufmacherbild
 

Der russische Rechnungshof kritisiert das Sportministerium für Geldverschwendung und Verstöße bei der Planung zur WM 2018. "Wir sind beunruhigt, dass die Dokumentation dieser Projekte unvollständig ist", teilt die in Moskau ansässige Behörde in einem Bericht mit und fordert fehlende Dokumente ein. Russland bemüht sich derzeit um eine Gesamtkosten-Reduktion der WM auf 11,4 Milliarden Euro. Beobachter rechnen aber mit ähnlich hohen Kosten wie bei Olympia 2014 in Sotschi (38,5 Mrd. Euro).

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen