Prinz Ali greift Platini an

Aufmacherbild

Prinz Ali bin al-Hussein greift in einem Statement gegenüber der "BBC" die FIFA-Präsidentschaftskandidatur von Michel Platini an. "Platini ist nicht gut für die FIFA. Fußball-Fans und -Spieler verdienen etwas besseres", wird der Jordanier zitiert, der Sepp Blatter bei der letzten FIFA-Wahl im Mai unterlag und dabei vom UEFA-Präsidenten unterstützt wurde. "Es ist klar, dass die FIFA eine neue, unabhängige Führung braucht, die unbefleckt von den vergangenen Praktiken ist", meint Prinz Ali.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen