Prinz Ali greift Platini an

Aufmacherbild
 

Prinz Ali bin al-Hussein greift in einem Statement gegenüber der "BBC" die FIFA-Präsidentschaftskandidatur von Michel Platini an. "Platini ist nicht gut für die FIFA. Fußball-Fans und -Spieler verdienen etwas besseres", wird der Jordanier zitiert, der Sepp Blatter bei der letzten FIFA-Wahl im Mai unterlag und dabei vom UEFA-Präsidenten unterstützt wurde. "Es ist klar, dass die FIFA eine neue, unabhängige Führung braucht, die unbefleckt von den vergangenen Praktiken ist", meint Prinz Ali.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen