Platini gegen Torlinientechnik

Aufmacherbild
 

UEFA-Präsident Michel Platini lehnt technische Hilfsmittel im Fußball nach wie vor ab. "Die Torlinientechnologie in unseren Wettbewerben einzuführen, würde 50 Millionen Euro in fünf Jahren kosten", so der Franzose, der das Geld lieber "in die Entwicklung des Fußballs" stecken würde. Bei der Klub-WM in Japan testet die FIFA derzeit den Chip-Ball sowie die Torlinienkamera. "Wo beginnt man mit der Technik und wo hört man damit auf?", fragt Platini, der weiter auf zusätzliche Referees setzen will.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen