ÖFB stimmt für Prinz Ali

Aufmacherbild
 

Die Stimme des ÖFB bei der Wahl zum Amt des FIFA-Präsidenten geht nicht an Sepp Blatter, das stand nach einem entsprechenden Präsidiumsbeschluss bereits vor dem ausbrechenden Skandal in Zürich fest. Nach dem UEFA-Meeting am Donnerstag, in dem die europäische Konföderation beschloss, für Prinz Ali bin Al-Hussein zu stimmen, bestätigt der ÖFB in einer Aussendung: "Dieser Haltung der UEFA wird sich auch der ÖFB im Sinne des einstimmigen Präsidiumsbeschlusses anschließen."

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen