Maradona wütet bei Friedensspiel

Aufmacherbild
 

Ausgerechnet in einem Friedensspiel sorgt Diego Maradona in Kolumbien für einen Eklat. Als ein Fan die Spieler nach dem Schlusspfiff filmte, schlug ihm der 55-jährige Argentinier das Handy aus der Hand. Zudem attackierte Maradona einen Assistenten mit Fußtritten, da ihm dieser im Weg stand. Zuvor erzielte der Weltmeister von 1986 das Siegestor für sein Team. Das Match wurde in Bogota zur Unterstützung des Friedensprozesses zwischen Regierung und der FARC-Guerilla ausgetragen.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen