Hunderte Tote auf WM-Baustellen

Aufmacherbild
 

Die Bedingungen auf den Baustellen für die WM 2022 in Katar könnten sogar noch grausamer sein, als bisher bekannt. Wie die indische Botschaft der ältesten internationalen Nachrichtenagentur "AFP" mitteilt, kamen in den letzten zwei Jahren rund 450 Gastarbeiter aus Indien ums Leben, das sind durchschnittlich 20 Tote im Monat. Bereits im vergangenen Jahr meldete Nepals Botschaft 200 Todesfälle im Gastgeberland. Das WM-Organisationskomitee kündigte erst kürzlich Normen auf den Baustellen an.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen