Fußballer wegen Foul vor Gericht

Aufmacherbild
 

Ein Foul während eines U17-Spiels hat für einen 16-Jährigen ein gerichtliches Nachspiel. Da ein Ellbogencheck vom Gericht in Krems als Körperverletzung ausgelegt wird, wird der Youngster - nicht rechtskräftig - zu vier Monaten bedingt und 500 Euro Schmerzensgeld verurteilt. "Solche Urteile sind zwar nicht die Regel, gibt es aber immer wieder. Der Fußballplatz ist eben kein rechtsfreier Raum", erklärt Thomas Hollerer, Rechtsexperte beim ÖFB gegenüber den "Niederösterreichischen Nachrichten".

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen