FIFA spricht WM-Gastgeber frei

Aufmacherbild

Russland und Katar sind von der FIFA-Ethikkommission von den Korruptionsvorwürfen im Zuge der WM-Endrunden-Vergaben für 2018 und 2022 freigesprochen worden. Zwar seien "unangemessene Zahlungen" des ehemaligen katarischen Kommitee-Mitglieds Mohammed Bin Hammam an afrikanische Funktionäre gefunden worden, die jedoch nur seine eigene Bewerbung als Weltverbands-Präsident unterstützen sollten. Kritische Worte gibt es hingegen für den englischen Verband, der sich für die WM 2018 beworben hatte.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen