FIFA-Sponsoren äußern Unmut

Aufmacherbild
 

Der massive Image-Schaden durch den aufkommenden Korruptions-Skandal könnte für die FIFA alsbald finanzielle Folgen haben. Sponsoren gehen zunehmend auf Distanz zum Fußball-Weltverband. Visa fordert eine sofortige Wende, ansonsten werde man "sein Engagement überdenken", teilt das Kreditkarten-Unternehmen mit. "Diese lange Kontroverse hat die Mission und die Ideale der FIFA-WM befleckt", merkt Coca Cola an, dass man bereits "wiederholt Bedenken ausgedrückt" hat. Auch McDonald's äußert Unmut.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen