Dreifachbestrafung bleibt

Aufmacherbild

Die umstrittene Dreifachbestrafung im Fußball bleibt vorerst bestehen. Das für Regelfragen zuständige International Football Association Board (IFAB) spricht sich gegen eine sofortige Änderung der Bestrafung aus Elfmeter, Roter Karte und Sperre für den Sünder bei Notbremsen im Strafraum aus. Einzig die folgende Sperre wäre hinterfragbar, teilt die FIFA nach dem Treffen im nordirischen Craigavad mit. Das IFAB lehnt auch ab, eine vierte Einwechslung für Spiele in Verlängerung einzuführen.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen