Selecao Teil des Katar-Deals?

Aufmacherbild
 

Schweizer Ermittler haben laut "Bild" das Büro des Sportrechtevermarkters Kentaro in St. Gallen im Zusammenhang mit der Vergabe der Fußball-WM 2022 an Katar durchsucht. Kentaro vermarktet die Spiele der brasilianischen Fußball-Nationalmannschaft. Rund zwei Wochen vor der WM-Vergabe fand am 17. November 2010 in Doha das Testspiel zwischen der Selecao und Argentinien statt. Für die Austragung soll Katar weiter über Marktpreis gezahlt haben. Das FBI und die Schweizer Bundesanwaltschaft ermitteln.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen