Blatter hält WM-Bericht zurück

Aufmacherbild

FIFA-Präsident Sepp Blatter will den 350 Seiten langen Untersuchungsbericht zu den Korruptionsvorwürfen bei den WM-Vergaben 2018 und 2022 trotz massiven Drucks von außen nicht öffentlich machen. Laut dem Schweizer habe kein Exekutivmitglied des Verbands um eine Veröffentlichung gebeten, was Voraussetzung dafür wäre. Derzeit prüft FIFA-Richter Joachim Eckert das Dokument. Chefermittler Michael Garcia und DFB-Präsident Wolfgang Niersbach hatten sich zuvor u.a. für eine Freigabe ausgesprochen.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen