Drei Neue, aber kein Holzhauser im U21-Nationalteam

Aufmacherbild
 

Spieler

Verein

TOR:

Andreas Leitner

Admira

Christoph Riegler

St. Pölten

Cican Stankovic

SV Grödig

ABWEHR:

Patrick Farkas

SV Mattersburg

Maximilian Hofmann

SK Rapid Wien

Bernhard Janeczek

SV Ried

Christoph Martschinko

SC Wiener Neustadt

Florian Neuhold

SCR Altach

Thomas Weber

Admira

Kevin Wimmer

  1. FC Köln/GER

MITTELFELD:

Florian Kainz

SK Sturm Graz

Thomas Murg

FK Austria Wien

Daniel Offenbacher

SK Sturm Graz

Simon Piesinger

FC Wacker Innsbruck

Alessandro Schöpf

FC Bayern München/GER

Dominik Starkl

SK Rapid Wien

Kevin Stöger

  1. FC Kaiserslautern/GER

Gernot Trauner

SV Ried

ANGRIFF:

Kevin Friesenbichler

FC Bayern München/GER

Michael Gregoritsch

FC St. Pauli/GER

Toni Vastic

SV Ried

Peter Zulj

Wolfsberger AC

Robert Zulj

RB Salzburg

AUF ABRUF:

Marco Djuricin

SK Sturm Graz

Thomas Ebner

Admira

Tobias Kainz

SK Sturm Graz

Matthias Maak

Kapfenberger SV

Stefan Nutz

SV Grödig

Marcel Ritzmaier

Cambuur Leeuwarden/NED

David Schloffer

SK Sturm Graz

Lukas Spendlhofer

Varese/ITA

Richard Strebinger

SV Werder Bremen

Peter Tschernegg

SV Grödig

Marcel Ziegl

SV Ried

Österreichs U21-Teamchef Werner Gregoritsch hat mit Maximilian Hofmann (Rapid), Thomas Murg (Austria) und Peter Zulj (WAC) drei Neulinge in seinen 23-Mann-Kader für das EM-Qualifikationsspiel am 5. März in Graz gegen Albanien berufen.

Nicht dabei sind der gesperrte Louis Schaub sowie der ins A-Team hochgezogene Martin Hinteregger.

Holzhauser weiterhin nicht dabei

Raphael Holzhauser ist in den vergangenen Wochen verletzungsbedingt bei seinem Club FC Augsburg in der deutschen Fußball-Bundesliga nicht zum Einsatz gekommen.

Klarerweise steht der 20-jährige Mittelfeldspieler deshalb auch nicht im österreichischen U21-Aufgebot für das EM-Qualifikationsspiel gegen Albanien am 5. März (18.15 Uhr/live ORF Sport plus) in der Grazer UPC-Arena.

Vertrauensbruch, aber Tür nicht zu

Holzhauser wurde aufgrund eines Vorfalls nach der 2:6-Niederlage gegen Spanien am 5. September 2013 bis dato nicht mehr einberufen.

"Es hat einen Vertrauensbruch gegeben, weil er mir als Kapitän am nächsten gestanden ist. Es war damals sicher keine intelligente Aktion", sagte U21-Trainer Werner Gregoritsch.

Die Türen sind für den Augsburger aber nicht zu. "Ich sage auch, junge Menschen machen Fehler. Es wäre sehr schlecht, pauschal zu sagen, der Holzhauser spielt nicht mehr", sagte Gregoritsch.

"Es ist alles möglich"

Er habe den damals ebenfalls in den Vorfall verwickelten Robert Zulj nach einer Entschuldigung des Spielers auch wieder geholt.

"Raphael hat bei mir schon sehr gute Spiele gemacht und hat ein Riesenpotenzial. Er ist sicher ein Spieler, der dieser Mannschaft noch helfen könnte, wenn er die richtige Einstellung bringt", ist sich Gregoritsch sicher.

In den Testspielen gegen Serbien (29. Mai) und Tschechien (3. Juni) könnte das ÖFB-Talent also wieder ein Thema sein.

"Es ist alles möglich, es ist sicher nicht so, dass er bei mir überhaupt keine Chance mehr hat. Im Endeffekt ist immer alles davon abhängig, wie ein Spieler im Verein spielt und welche Bereitschaft er zeigt", erklärte Gregoritsch.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen