Verliert ÖFB eines der größten Torhüter-Talente?

Aufmacherbild
 

Österreich könnte eines seiner größten Torhüter-Talente verlieren.

Bayern-Goalie Ivan Lucic sagt der kroatischen Zeitung "VL", dass er sich vorstellen könne, in Zukunft für Kroatien zu spielen.

Der 20-Jährige wurde nach Differenzen mit Teamchef Andreas Heraf vom ÖFB nicht für die U20-WM nominiert.

Infolgedessen könnte der Doppelstaatsbürger in Zukunft für die Südosteuropäer auflaufen.

Der U20-Teamchef begründete die Nicht-Nominierung von Lucic zuletzt im LAOLA1-Interview mit Bedenken wegen des Teamgeists: "Ivan hat sich in der Vergangenheit immer wieder Undiszipliniertheiten geleistet und hatte Einstellungsprobleme. Mir war das Risiko zu groß, dass die Stimmung in der Mannschaft kippt. Ich weiß aber, dass er ein sehr guter Tormann ist, der seinen Weg machen wird."

Drei Mal auf der Bayern-Bank

Lucic selbst erklärt gegenüber der "VL", dass er mit seinen U20-Kollegen in Neuseeland regelmäßig via "Skype" in Kontakt stehe. Der 20-Jährige saß bei den Bayern in dieser Saison schon drei Mal hinter Welttorhüter Manuel Neuer auf der Bank.

Vor dem Auswärtsspiel gegen Freiburg am vorletzten Spieltag stellte FCB-Coach Pep Guardiola sogar ein Debüt von Lucic in den Raum. Dazu kam es schließlich jedoch nicht. Für die Bayern-Amateure bestritt er aufgrund eines Bänderrisses im Herbst nur vier Spiele in dieser Saison.

Der Wiener wechselte letzten Sommer von der SV Ried nach München, davor spielte er im Nachwuchs der Wiener Austria, von Stadlau und Post.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen