ÖFB-Frauen auch gegen Wales erfolgreich

Aufmacherbild
 

Österreichs Fußball-Frauen-Nationalteam hat auch sein zweites EM-Qualifikations-Match gewonnen.

Fünf Tage nach dem 2:0-Auftakterfolg in Kasachstan feierte die ÖFB-Auswahl am Dienstagabend in St. Pölten einen verdienten 3:0-(1:0)-Sieg über Wales.

Die Deutschland-Legionärinnen Katharina Schiechtl (Werder Bremen/25.), Sarah Puntigam (SC Freiburg/73.) und Nina Burger (SC Sand/86.) erzielten die Tore.

Rot-Weiß-Rot dominiert

Die von Dominik Thalhammer betreuten Österreicherinnen, die nun schon seit zwölf Spielen (zehn Siege und zwei Remis) bzw. eineinhalb Jahren ungeschlagen sind, dominierten die Partie in der NV Arena von Beginn weg.

Die Abwehrreihe der Waliserinnen stand aber über weite Strecken sehr gut, deshalb entwickelte sich ein Geduldsspiel.

Erst eine Standardsituation brachte die Führung für das ÖFB-Team: Eine Freistoß-Flanke von Sarah Puntigam verwertete die 1,85 m große Tirolerin Schiechtl mit dem Hinterkopf.

Ausgelassene Chancen

Danach wurden mehrere Chancen auf das 2:0 ausgelassen. So traf Laura Feiersinger aus spitzem Winkel die Stange (34.). Eine weitere Puntigam-Freistoß-Flanke auf Schiechtl brachte die walisische Schlussfrau Jo Price erneut in Schwierigkeiten (41.). Und unmittelbar vor der Pause verfehlte ein Kopfball von Nadine Prohaska nach einem Puntigam-Eckball knapp sein Ziel (45.).

Auf der Gegenseite musste Österreichs Torfrau Manuela Zinsberger in der ersten Hälfte nur bei zentralen Schüssen von US-Legionärin Jessica Fishlock (39., 42.) eingreifen.

Kurz nach dem Wechsel war es erneut Fishlock, die nach einem schnellen Konter perfekt für Helen Ward querlegte. Doch die walisische Rekordtorschützin schoss den Ball am langen Eck vorbei (48.).

Price patzt sich bei Eckball an

Anschließend übernahm wieder die Heimmannschaft das Kommando. Das 2:0 wollte jedoch zunächst nicht gelingen, weil der letzte Pass nicht ankam.

Erst ein direkt verwandelter Eckball von Puntigam, bei dem Price zum wiederholten Mal an diesem Abend keine gute Figur machte, brachte das erlösende 2:0.

Den Schlusspunkt setzte im Finish ÖFB-Rekordtorschützin Burger, die eine Maßflanke von Nicole Billa per Kopf in die Maschen jagte. Die 27-jährige Niederösterreicherin hält nun schon bei 38. Teamtoren.

"Auch so kann man Spiele gewinnen"

"Wir haben sowohl hinten als auch vorne nicht unser bestes Spiel gezeigt. Wir haben aber unsere Qualität bei Standards gezeigt, auch so kann man Spiele gewinnen. Mit sechs Punkten aus den ersten beiden Spielen ist uns ein Traumstart gelungen", betonte Puntigam.

Ähnlich fiel das Resümee von Teamchef Thalhammer aus: "Wir haben schwer in das Spiel hineingefunden, aber am Ende verdient gewonnen."

Bereits zuvor hatte am Dienstag Gruppenfavorit Norwegen sein Auftaktmatch in Kasachstan souverän mit 4:0 (2:0) gewonnen.

Für den ehemaligen Welt- und Europameister sowie Olympiasieger von Sydney 2000 trafen Lyon-Legionärin Ada Hegerberg (19., 27.) und ihre Sturmpartnerin Emilie Haavi (51., 61.) jeweils im Doppelpack.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen