Unglückliches Koller-Debüt - 1:2 in der Ukraine

Aufmacherbild

Das österreichische Nationalteam ist mit einer unglücklichen Niederlage in die Ära von Teamchef Marcel Koller gestartet.

Die Österreicher mussten sich am Dienstag im ersten Testspiel unter dem Schweizer in der Ukraine mit 1:2 (0:1) geschlagen geben.

Dabei war das ÖFB-Team vor 31.879 Zuschauern über weite Strecken die bessere Mannschaft gewesen. Die Entscheidung brachte ein Tor von Marko Devic in der Nachspielzeit (92.).

Mehr Spielanteile

Die Österreicher hatten nicht nur mehr Spielanteile, sondern in der Schlussphase auch Chancen auf einen Sieg gegen den EM-Gastgeber. Dieser präsentierte sich nach einem 3:3 zuletzt gegen Deutschland erneut als abgebrühtere Mannschaft.

Artem Milewskyj brachte die Ukrainer entgegen dem Spielverlauf in Führung (18.), der Ausgleich fiel durch ein Eigentor von Olexander Kutscher nach Kopfball von Marc Janko (71.). Kutscher verabschiedete sich nach einem Gerangel mit Marko Arnautovic auch noch vorzeitig mit Gelb-Rot (81.).

Almer im Tor

Koller setzte bei seiner ÖFB-Premiere wie erwartet auf das Sturmduo Janko und leicht hängend Arnautovic. Dahinter agierte ein Vierermittelfeld mit Julian Baumgartlinger und David Alaba im Zentrum sowie Martin Harnik und Andreas Ivanschitz auf den Flügeln.

Die einzigen Spieler der Startformation, die ihr Geld nicht in der höchsten deutschen Liga verdienen, waren neben Kapitän Janko Rechtsverteidiger Franz Schiemer und Torhüter Robert Almer.

Gute Szenen

Debütant Almer erhielt den Vorzug gegenüber den aktuellen Austria-Keepern Pascal Grünwald und Heinz Lindner. Dabei hat der 27-Jährige seit Sommer nur drei Spiele für den deutschen Zweitligisten Fortuna Düsseldorf bestritten. Sein letzter Einsatz datierte vom 24. September.

Bei den Gegentreffern war Almer ohne Chance, unmittelbar nach Seitenwechsel, als die Österreicher ihre einzige Schwächephase hatten, musste er aber einige Male eingreifen.

Gefährliche Distanzschüsse

Kollers Handschrift spiegelte sich vor allem im Ballbesitz wieder. Die Österreicher kontrollierten das Geschehen, standen in der Abwehr sehr hoch und agierten mit gutem Pressing.

Strafraumszenen blieben vor der Pause aber aus. Gefährlich wurde die ÖFB-Elf vor allem durch Schüsse von Arnautovic mit dem Außenrist (29.), Alaba mit dem Vollspann (30.) und Baumgartlinger (35.), die allesamt knapp neben das Tor gingen. Für Gefahr sorgte auch ein Freistoß von Christian Fuchs, den Ukraine-Keeper Dykan nur mit Mühe bändigte (45.+2).

Erste Chance, erstes Tor

Die Ukrainer dagegen machten aus der ersten guten Szene ein Tor. Jarmolenko und Aliew düpierten den mehrmals indisponierten Schiemer auf der linken Seite, Aliews Querpass drückte Milewskyj aus kurzer Distanz über die Linie.

Die ÖFB-Innenverteidiger Sebastian Prödl und Emanuel Pogatetz machten dabei ebenfalls keine gute Figur. Nach einer Attacke von Prödl an Milewskyi hätte es zudem auch Elfmeter geben können (24.).

Kutscher erzielt Eigentor

Bei Minusgraden, eisigem Wind und schwächer werdendem Schneefall verlegten sich die Ukrainer nach der Pause immer mehr aufs Kontern. Die Koller-Elf kam durch Janko zu ihrer ersten Großchance. Der Schuss des Niederlande-Legionärs war aber zu zentral angetragen (51.).

Almer rettete am kurzen Eck gegen Konopljanka (54.). Den Ausgleich leitete Fuchs mit einer langen Flanke auf Janko ein. Beim Rettungsversuch gegen dessen gut angetragenen Kopfball setzte Arnautovic Kutscher entscheidend unter Druck.

Hektik in Schlussphase

Sichtlich frustriert attackierte Kutscher zehn Minuten später den ÖFB-Exzentriker. Beide sahen die Gelbe Karte, für den ukrainischen Verteidiger war es die zweite. Die Österreicher hatten schon zuvor mehrmals den möglichen Sieg vor Augen gehabt.

Kopfbälle von Pogatetz (76.) und Alaba (83.) gingen aber über bzw. neben das Tor. Einen Schuss von Ivanschitz parierte Dykan (77.). Auf der Gegenseite versetzte Devic dem ÖFB-Team nach Vorarbeit von Nasarenko den Todesstoß.

Nächstes Match gegen Finnland

Damit kassierte das ÖFB-Team zum Jahresabschluss wie schon in den drei Jahren zuvor eine Niederlage. Für Koller war es seine erste als Nationaltrainer. Beim Debüt eines neuen Teamchefs hatte es zuletzt im März 2006 unter Josef Hickersberger eine ÖFB-Niederlage gesetzt, ein 0:2 gegen Kanada.

Ihre nächste Chance unter Koller erhält die Equipe am 29. Februar zu Hause in einem Testspiel gegen Finnland.

Ukraine - Österreich 2:1 (1:0)

Lwiw (Lemberg), Arena Lviv, 31.87, SR Svein Oddvar Moen (NOR)

Ukraine: Dykan - Fedetskiy (46. Butko), Kutscher, Rakyzkyj, Selin - Timoschtschuk, Rotan (46. Garmasch) - Jarmolenko (64. Gusjew), Aliew (75. Devic), Konopljanka (86. Nasarenko) - Milewskyj (56. Schewtschenko)

Österreich: Almer - Schiemer, Prödl, Pogatetz, Fuchs - Harnik (60. Kavlak), Baumgartlinger, Alaba, Ivanschitz - Arnautovic - Janko

Gelb-Rote Karte: Kutscher (81.)
Gelbe Karten: Fedetskiy, Kutscher, Rakyzkyj bzw. Janko, Prödl, Arnautovic

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen