"Es war von vornherein klar"

Aufmacherbild
 

Im eigenen Spiel nach vorne habe die Präzision gefehlt, „aber auch der Mut, den letzten riskanten Pass zu spielen. Es hat nicht sollen sein, aber am Dienstag holen wir drei Punkte, dann sind wir wieder auf dem richtigen Weg.“

Junuzovic wird die Partie als TV-Zuseher mitverfolgen. Ob Veli Kavlak mitwirken kann, ist noch fraglich. Der Besiktas-Legionär musste während des Deutschland-Spiels nach Zusammenstößen mehrmals im Gesicht behandelt werden und wurde nach Schlusspfiff zu einer Röntgenuntersuchung gebracht.

Nasenbeinbruch bei Kavlak, Entwarnung bei Garics

Nun steht schließlich fest: Kavlak hat  einen Nasenbeinbruch erlitten. Das bestätigte am Samstag Teamchef Marcel Koller, für den ein Einsatz des Mittelfeldspielers am Dienstag in Irland nicht auszuschließen ist: "Veli will unbedingt spielen, er ist ein Kämpfer."

Aufgrund des Verdachts einer Gehirnerschütterung ist Kavlak auf dem Boden zurück nach Wien unterwegs. Es wird nun ein Spezialist zu Rate gezogen, ob der Besiktas-Legionär für ein Auflaufen im Happel-Stadion in Frage kommt.

Falls er w.o. geben muss, stünde mit dem in München gesperrten Julian Baumgartlinger der logische Nachrücker fest.

Entwarnung gab indes György Garics, der das Feld wegen einer Zehenverletzung verlassen musste: „Ich habe mit den Ärzten gesprochen, ich dürfte gegen Irland wieder bereit sein.“

Peter Altmann/Alexander Karper

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen