Erster "Clasico" macht Lust auf mehr

Aufmacherbild
 

Real Madrid und der FC Barcelona trennen sich im ersten "Clasico" der Saison 2:2-Unentschieden.

Im Supercup-Hinspiel im Estadio Santagio Bernabeu ist es Özil, der die Madrilenen nach 12 Minuten in Front bringt.

Benzema zieht am Flügel drei Gegenspieler auf sich und legt mustergültig ab für den Deutschen, der aus kurzer Distanz vollendet.

Traumtor von Villa

Villa (36.) beschert den Katalanen per Traumtor den Ausgleich aus dem Nichts. Messi spielt einen klugen Pass zum spanischen Teamstürmer, der sich den Ball zurechtlegt und ihn vom Strafraumeck über Casillas hinweg in die Maschen setzt.

Kurz vor dem Halbzeitpfiff der Schock für Real: Messi setzt sich vor dem 16er gegen Khedira, Alonso und Pepe durch und schiebt die Kugel unter Casillas hinweg ins Tor.

Real überlegen, Barca kaltschnäuzig

Für den Endstand sorgt Xabi Alonso in der 54. Minute. Der Real-Mittelfeldakteur wird von Pepe in Szene gesetzt und schießt den Ball per Flachschuss ins rechte Eck.

In Folge werden einige weitere Möglichkeiten vergeben, insgesamt hat Real nicht nur mehr Spielanteile (53:47 Prozent), sondern auch deutlich mehr Torschüsse (14:5). Die Katalenen erweisen sich jedoch als das kaltschnäuzigere Team und reisen mit einer guten Ausgangsposition zurück nach Barcelona.

Das Rückspiel findet am 17. August (23 Uhr) im Nou Camp in Barcelona statt.

 

"LA LIGA" AUCH IN DIESER SAISON LIVE UND EXKLUSIV BEI LAOLA1.tv!

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen