Real lässt nichts anbrennen, Barca brilliert

Aufmacherbild
 

Real Madrid hat am Sonntag den nächsten Schritt in Richtung spanischer Meisterschaft gemacht.

Den Madrilenen ist ihr 32. Meistertitel, der erste seit 2008, nach einem 3:0 zu Mittag gegen den FC Sevilla kaum noch zu nehmen.

Drei Runden vor Schluss liegt der Rekordchampion weiter sieben Punkte vor Titelverteidiger FC Barcelona, der am Abend gegen Rayo Vallecano allerdings einen Kantersieg feiert.

Real-Superstar Cristiano Ronaldo baut seinen Torrekord in der Liga auf 43 Treffer aus (19.). Zudem trifft der Franzose Karim Benzema im Doppelpack (48., 52.).

Der Sieg ist Balsam auf die Wunden, die das Aus im Halbfinale der Champions League bei den "Königlichen" hinterlassen hatte.

Real war am Mittwoch ebenfalls im heimischen Bernabeu-Stadion im Elfmeterschießen an Bayern München gescheitert.

Barca schenkt sieben Stück ein

Auch der FC Barcelona betreibt CL-Frustbewältigung in La Liga und gewinnt sein Auswärtsspiel der 36. Runde bei Rayo Vallecano klar mit 7:0.

Lionel Messi eröffnet in Minute 16 nach sehenswertem Zuspiel von Pedro den Tor-Reigen. Nach einem Eigentor von Rober (26.) und einem Treffer von Keita (39.) machen die Katalanen schon vor der Pause alles klar.

In Hälfte zwei sorgen Pedro (47., 87.), Thiago (77.) und abermals Messi (90.) für den deutlichen Endstand.

"La Pulga" zieht mit den beiden Toren gegen den Madrider Klub in der Schützenliste mit Ronaldo gleich.

Kampf um CL-Platz

Hinter den beiden Top-Teams stehen noch weitere Entscheidungen aus. So feiert Malaga einen wichtigen Erfolg im Kampf um den dritten Champions-League-Startplatz.

Zu Hause fahren die Andalusier einen 1:0-Sieg im direkten Duell mit Valencia ein.

Zum Matchwinner avanciert Ignacio Camacho. In der 27. Minute köpft der Mittelfeldspieler sehenswert zum Endstand. Die Gelb-Rote von Sofiane Feghouli (61.) verhindert eine Schluss-Offensive, Malaga trifft noch zwei Mal die Stange.

Valencia verteidigt dennoch den dritten Rang, da bei Punktegleichheit das direkte Duell zählt.

Kein Sieg für EL-Finalisten

In der Europa League hui, in der Meisterschaft pfui. So könnte man die Auftritte der beiden Finalisten Athletic Bilbao und Atletico Madrid beschreiben.

Bilbao unterliegt beim Abstiegskandidaten Real Saragossa mit 0:2. Oriol erzielt für die Gastgeber in Minute 28 das erste Tor, Apono legt in der 51. Minute nach.

Damit halten die Aragonier ihre Chancen auf den Klassenerhalt intakt, haben drei Spieltage vor Schluss aber immer noch vier Punkte Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz.

Atletico Madrid sieht bei Real Betis lange wie der Sieger aus und führt bis in die Schlussphase durch Kokes Treffer (65.) mit 1:0.

Mittels Doppelschlag der beiden Einwechselspieler Pozuelo (86.) und Pereira (88.) drehen die Sevillaner die Partie kurz vor Ende, ehe Goalgetter Falcao in Minute 93 per Kopf zum 2:2-Endstand trifft.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen