Levante macht Barcelona das Leben schwer

Aufmacherbild

Wie Borussia Dortmund hat auch Real Madrid eine siegreiche Generalprobe für das Halbfinale der Champions League abgeliefert. Der auf einige Stammkräfte verzichtende spanische Rekordmeister gewann in der 32. Runde der Primera Division gegen den Tabellensiebenten Betis Sevilla im Bernabeu-Stadion ohne zu glänzen 3:1 (1:0). Mesut Özil war mit zwei Treffern der Vater des Sieges.

Özil schnürt Doppelpack

Özil (45.) traf am Ende der ersten Hälfte nach Zuspiel von Benzema zur verdienten Real-Führung. Zwölf Minuten nach Wiederbeginn war es Benzema selbst, der ein Zuspiel von Ronaldo verwertete. Ein von Molina (73.) verwandelter Elfmeter sorgte aber wieder für Spannung.

Die gelungene Revanche für das Hinspiel, das Betis 1:0 gewonnen hatte, geriet sogar noch in Gefahr, denn kurz vor Schluss hatten die Madrilenen bei einem Lattenschuss Glück. In der Nachspielzeit erhöhte Özil noch auf 3:1.

Einen bitteren Beigeschmack hatte die Partie allerdings für die "Königlichen". Mit Marcelo und Modric mussten gleich zwei Spieler verletzungsbedingt ausgewechselt werden.

Fabregas schießt Barcelona zum Sieg

Der FC Barcelona hat sich mit einem 1:0-Arbeitssieg gegen Levante für das Champions League-Duell beim FC Bayern München aufgewärmt. Die Katalanen traten ohne den geschonten Lionel Messi an, der Weltfußballer stand nicht einmal im Kader. Nur auf der Bank saßen Gerard Pique, Jordi Alba und Sergio Busquets. Xavi und Pedro kamen erst im Verlauf der zweiten Spielhälfte auf das Feld.

Den entscheidenden Treffer erzielte Messis Ersatzmann Cesc Fabregas in der 84. Minute. David Villa hatte zuvor einen Elfmeter für Barcelona vergeben (17.). Tabellenführer Barcelona liegt damit sechs Runden vor Saisonende weiter komfortabel 13 Punkte vor dem ersten Verfolger Real Madrid.

Verrücktes Torfestival in Valencia

Das Duell der Tabellennachbarn FC Valencia und FC Malaga nahm in Halbzeit eins seltsame Züge an. Malaga erlebte dabei völlig desaströse sechs Minuten.


Ein Doppelschlag von Parejo (25.) und Soldado (28.) brachte die "Fledermäuse" in Front. Dann setzte es bei Malaga-Verteidiger Demichelis aus: Der Ex-Bayer ging im Strafraum zweimal übermotiviert in den Zweikampf. In einer Aktion legte er erst Banega, dann brachte er Soldado zu Fall. Den fälligen Elfmeter (30.) verwandelte Zweiterer zum 3:0. Nur eine Minute später legte Canales vom Anstoß weg das 4:0 drauf.

Danach fing sich Malaga wieder und verkürzte noch vor der Pause durch Baptista (45.). In Halbzeit zwei besorgte Ever Banega (56.) den Treffer zum 5:1-Endstand.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen