Barcelona und Real in La Liga gefordert

Aufmacherbild

Der FC Barcelona muss in Spaniens Meisterschaft wieder Stärke demonstrieren.

Nach zwei Niederlagen in den vergangenen drei Runden ist der Ruf des Titelverteidigers angekratzt.

Der verletzte Superstar Lionel Messi wird zwar weiterhin fehlen, im Heimspiel gegen Rayo Vallecano am Samstag (alle Spiele LIVE auf LAOLA1.tv) sind drei Zähler für die Katalanen dennoch Pflicht.

Ausgeglichen

Als Vierter liegt Barcelona nur einen Zähler hinter Tabellenführer Villarreal und punktegleich mit dem zweitplatzierten Erzrivalen Real Madrid, der Samstag zu Hause gegen Levante im Einsatz ist. Ebenfalls bei 15 Zählern hält der Dritte Celta Vigo, Atletico Madrid ist mit 13 Punkten als Fünfter auch noch im Rennen um die Spitzenplatzierung.

"Die Liga ist ausgeglichener als in den vergangenen Jahren. Es ist eine Meisterschaft, in der alles passieren kann", sagte Barcelonas Stürmerstar Luis Suarez über die Ausgangslage. Dass sein Team ebenso wie Real derzeit unter den Erwartungen liegt, war dem Uruguayer aber bewusst.

"Wir wissen, dass wir Fehler gemacht haben und es gibt Gründe dafür. Aber wir sind dieselbe Mannschaft, die drei Titel gewonnen hat", erinnerte Suarez an die vergangene Saison. Da hatte Barcelona in Liga, Cup und Champions League das Triple geschafft.

>>>FC Barcelona vs. Rayo Vallecano, Sa. ab 20:30 Uhr LIVE bei LAOLA1.tv<<<

Real fehlt Effizienz

Real konnte von den Ausrutschern des Meisters in Vigo (1:4) und Sevilla (1:2) jedoch nur bedingt profitieren. Die Madrilenen mussten sich in den jüngsten beiden Runden zweimal mit einer Punkteteilung begnügen. Nach dem 1:1 im Stadtderby bei Atletico wurde erneut Kritik an Trainer Rafael Benitez laut.

Dem Nachfolger von Carlo Ancelotti wird vorgeworfen, zu defensiv spielen zu lassen. "Defensiv und geordnet ist nicht dasselbe", erwiderte Benitez. "Die Mentalität von Real ist zu attackieren, aber wenn man geordnet steht, kassiert man weniger Tore", erklärte der 55-Jährige. Sein Team lasse nur die Effizienz vermissen.

Die Statistik gibt Benitez recht: Ein Torverhältnis von 15:2 lässt Real im Vergleich zu Barcelona (12:9) deutlich disziplinierter erscheinen. Cristiano Ronaldo hat gegen Levante indes die nächste Chance, den Club-internen Torrekord von Raul zu brechen. Noch ein Treffer fehlt dem Portugiesen, um mit seinem 324. Pflichtspieltor die Nummer eins zu werden. Verzichten muss Real auf die verletzten Luka Modric (Adduktoren) und Karim Benzema (Muskelfaserriss).

>>>Real Madrid vs. Levante UD, Sa. 16 Uhr LIVE bei LAOLA1.tv<<<

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen