Barca gegen Atletico unter Druck

Aufmacherbild
 

Barcelona im Spitzenspiel gegen Atletico unter Druck

Aufmacherbild
 

Die zwei brisanten Stadt-Duelle zwischen Madrid und Barcelona stehen im Mittelpunkt der 18. Runde der spanischen Primera Division.

Am Samstag empfängt Tabellenführer Real Madrid (39 Punkte) Espanyol Barcelona (LIVE auf LAOLA1.tv), am Sonntag steigt im Camp Nou das Spitzenspiel zwischen den Real-Verfolgern FC Barcelona und Atletico Madrid (je 38) (LIVE auf LAOLA1.tv).

Der Druck im Schlager liegt eindeutig bei Barcelona, nachdem zu Wochenbeginn spanische Zeitungen von der größten Krise des Traditionsclubs seit Jahren geschrieben haben.

Interne Streitereien bei Barca

Zunächst trennte sich Barca von Sportdirektor Andoni Zubizarreta, anschließend lieferte ein Disput zwischen Trainer Luis Enrique und Superstar Lionel Messi negative Schlagzeilen.

Enrique hatte beim 0:1 in San Sebastian am Sonntag seine Stars Neymar und Messi nur auf der Bank Platz nehmen lassen. Der zur Pause eingewechselte Argentinier war darüber offenbar alles andere als erfreut.

Am Montag blieb er dem Training sowie einem Mannschaftsbesuch in einem Krankenhaus offiziell aufgrund von Magenproblemen fern. Eine Niederlage gegen Atletico würde die Position von Enrique da nur weiter schwächen.

Atletico in guter Form

Atletico kommt dagegen immer besser in Form und hat beste Erinnerungen an den bisher letzten Besuch im Camp Nou.

Mit einem 1:1 am 17. Mai haben sich die Madrilenen im vergangenen Jahr ihren ersten Meistertitel seit 1996 gesichert. Mit Erfolgen über Levante und im Cup-Hinspiel gegen den Stadtrivalen Real ist Atletico zudem gut ins neue Jahr gestartet.

Dabei hat Neuzugang Fernando Torres gegen Real noch nicht überzeugt, Trainer Diego Simeone fordert aber Geduld ein.

Fernando Torres "braucht noch Zeit"

"Er ist stark und schnell, aber er braucht noch Zeit, um die Chemie mit seinen Mitspielern zu finden", erklärte Simeone.

Real hat am Sonntag mit einem 1:2 in Valencia die erste Niederlage nach 22 Pflichtspiel-Siegen kassiert, geht aber noch mit einem Punkt Vorsprung ins Heimspiel gegen Espanyol und hat zudem ein Spiel weniger ausgetragen.

Der Burgenländer Andreas Ivanschitz ist mit Levante im Duell zweier abstiegsgefährdeter Clubs mit Deportivo La Coruna bereits am Freitagabend im Einsatz (LIVE auf LAOLA1.tv).

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen